lau

Startseite/Simon Lau

Über Simon Lau

Der Autor hat bisher keine Details angegeben.
Bisher hat Simon Lau, 135 Blog Beiträge geschrieben.

„Einführung in digitale Lern- und Lehrformate“ Workshopangebot von AQAS ARCH GmbH

Immer mehr Lehrende an Hochschulen sehen sich vor die Herausforderung gestellt, digitale Elemente in ihre Lehre einzubeziehen. Hochschulleitungen haben die Einführung digitaler Lehrangebote in ihre Strategien übernommen, Studierende sind es längst gewohnt, medienzentriert zu arbeiten und auch im kollegialen Austausch von Lehrenden wird deutlich, dass sich Kooperationspartner wie Konkurrenten mit der Umstellung auf digitale Lehrformate befassen. Zunehmend haben sich dabei sogenannte Blended-Learning Formate etabliert, die auf eine zeitliche und inhaltliche Verschränkung von Präsenz- und Onlinephasen setzen.

Dieser Trend stellt Lehrende wie Hochschulverwaltungen vor neue Herausforderungen und wirft Fragen auf:

  • Soll man eigene Lehrformate entwickeln oder kann man auf bewährte Formate zurückgreifen?
  • Wo kann man Best-Practice Beispiele finden und welche sind für die eigene Hochschule passend und übertragbar?
  • Wie geht man bei der Entwicklung digitaler Lehrangebote vor und welcher Aufwand ist damit verbunden?
  • Welche Lern- und Lehrformen werden von den Studierenden angenommen und mit welchen Hindernissen ist bei der Einführung digitaler Angebote zu rechnen?
  • Welche Anforderungen werden im Rahmen der Akkreditierung an digitale Lehrformate gestellt?

Zu diesen und weiteren Fragestellungen bietet die AQAS ARCH GmbH einen eintägigen Workshop an:

Am 31. März 2020, 11:00 – 16:30 Uhr in der Geschäftsstelle von AQAS

Der Workshop richtet sich an Professorinnen und Professoren, an wissenschaftliche Mitarbeiter/innen ebenso wie an die Hochschulverwaltung, die sich mit der Einführung digitaler Lehrangebote befassen und eine erste Orientierung benötigen. Der Workshop ist für interessierte Einsteiger in diesen Themenkomplex konzipiert.

Nach einer überblicksartigen Einführung in verschiedene Initiativen zur digitalen Lehre in Deutschland sollen in zwei Praxisberichten zentrale Aspekte der Umstellung von Präsenzlehre auf Blended-Learning vorgestellt und mit den Teilnehmer/innen diskutiert werden. Dabei wird es insbesondere um die Frage gehen, wie die Umstellung auf eine stärker studierendenzentrierte Lehre gelingen kann.
Für den Workshop wird eine Teilnahmegebühr in […]

2020-01-20T11:19:27+01:0020. Januar 2020|News|

Mitgliederversammlung/Jahrestagung von AQAS e.V.

Am 2. Dezember 2019 fand im Wissenschaftszentrum in Bonn die 19. Mitgliederversammlung/Jahrestagung von AQAS e.V. statt. Vorstand und Geschäftsführung der Agentur blickten auf ein zufriedenstellendes Geschäftsjahr 2019 zurück, das im nationalen Bereich besonders von der Durchführung der Begutachtungsverfahren nach der MRVO geprägt wurde. Im Internationalen wurden Akkreditierungsverfahren im europäischen und außereuropäischen Ausland durchgeführt sowie eine Vielzahl von Vorträgen und Tagungsteilnahmen realisiert.

Herr Prof. Dr. Eberhard Menzel und Frau Prof. Dr. Mechthild Dreyer wurden in ihren Ämtern als Vorstandsvorsitzender und erste Besitzerin bestätigt und stehen der Agentur für drei weitere Jahre mit ihrem Engagement und ihrer Expertise zur Verfügung. Als Nachfolgerin von Frau Heidi Mikoteit-Olsen wurde Herr Michael Strotkemper (Kanzler der Hochschule Rhein-Waal) zum Rechnungsprüfer gewählt.

Plenum

Parallel zur Mitgliederversammlung fanden zwei Themenpanels statt:

Unter der Überschrift „Neue Zuständigkeiten, neue Prozesse, neue Spielräume?“ wurden in einem Panel erste Erfahrungen mit dem Akkreditierungsrecht nach Vorgaben der Musterrechtsverordnung ausgetauscht. AQAS konnte als externe Referentin Katja Kluth von der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg gewinnen, die an einem konkreten Beispiel einen Überblick über den gesamten Begutachtungs- und Entscheidungsprozess als Impuls für die Teilnehmenden gab. Auf dieser Basis konnten die einzelnen Verfahrensschritte im Plenum diskutiert werden mit dem Ziel, die Teilnehmenden für relevante Punkte zu sensibilisieren und Hilfestellung in der Verfahrensbetreuung zu geben. Dabei wurden auch aktuelle Entscheidungen des Akkreditierungsrates erörtert und reflektiert.

Das zweite Panel, welches von Ronny Heintze und Patrick Heinzer geleitet wurde, thematisierte den European Approach als sinnvolle Alternative zur Akkreditierung von Joint Programmes. Besonderer Dank gilt hierbei der Referentin Nicole Griese von der Carl-von-Ossietzky-Universität Oldenburg, die mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern ihre Erfahrungen im Rahmen des EMMIR-Projekts (Masterstudiengang „European Master in Migration Studies and Intercultural Relations“) zur Implementierung des European Approachs (ImpEA) […]

2019-12-05T15:17:34+01:005. Dezember 2019|News|

AQAS-Jahrestagung 2019

Die aktuellen Entwicklungen im Akkreditierungssystem stehen im Mittelpunkt der Jahrestagung von AQAS e.V., die am 2. Dezember 2019 im Wissenschaftszentrum in Bonn stattfindet. In diesem Rahmen ist auch die diesjährige Mitgliederversammlung von AQAS e.V. vorgesehen. Parallel zur Mitgliederversammlung werden zwei Workshops angeboten, die sich insbesondere an Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Bereich der Qualitätssicherung in den Mitgliedshochschulen von AQAS e.V. richten. Hier werden sowohl die Veränderungen im deutschen Akkreditierungswesen thematisiert („MRVO“) als auch europäische Instrumente wie der „European Approach“ zur Akkreditierung von Joint Programmes vorgestellt. Unter anderem werden Referentinnen aus dem Hochschulbereich von ihren Erfahrungen aus entsprechenden Projekten berichten. Den Abschluss des Programms bildet ein europäischer Blick von außen auf das deutsche Akkreditierungssystem.

Informationen zu den Workshops und der gesamten Veranstaltungen finden Sie hier.

Bitte beachten Sie: Bei Interesse an der Workshop-Teilnahme melden Sie sich bitte bis zum 8.11.2019 unter veranstaltungen[at]aqas.de im Vorfeld zu einem der zwei Workshops an. Die Teilnahme ist auf Angehörige von Mitgliedshochschulen beschränkt und in der Anzahl begrenzt.

2019-10-11T13:45:29+02:0011. Oktober 2019|News|

Starke Positionierung von AQAS im europäischen Kontext

Mit dem Ziel, nationale wie internationale Akkreditierungsberichte transparent und zentral öffentlich zugänglich zu machen, ist die vom European Quality Assurance Register for Higher Education (EQAR) geführter Database of External Quality Assurance Results (DEQAR) in den letzten Monaten stetig angewachsen und deckt mittlerweile Gutachten von 32 europäischen Agenturen und über 2.000 Hochschulen und Institutionen ab.

Mit aktuell 7.263 der über 35.000 hochgeladenen Gutachten positioniert sich AQAS deutlich als eine der erfahrensten europäischen Agenturen.
Sämtliche Datensätze können hier abgerufen werden.

2019-10-01T14:06:34+02:001. Oktober 2019|News|

Strong positioning of AQAS in the European context

With the aim of making national and international accreditation reports publicly available in a transparent and centralized way, the Database of External Quality Assurance Results (DEQAR), which is managed by the European Quality Assurance Register for Higher Education (EQAR), has grown steadily in recent months and now covers reports from 32 European agencies and more than 2,000 universities and institutions.

With currently 7,263 of the more than 35,000 uploaded reports, AQAS clearly positions itself as one of the most experienced agencies in Europe.
All datasets can be found here.

2019-10-01T14:04:06+02:001. Oktober 2019|News|

Successful ImpEA project meeting held at AQAS

In yesterdays meeting at AQAS the ImpEA project aiming at the implementation of the European Approach entered a new project phase starting the development of an online toolkit that will help institutions and experts in applying the European Approach. The project is funded by the European Commission and with Partners from Belgium, the Netherlands, Poland and Spain, AQAS is the only German accreditation agency involved in it. Facilitating external quality assurance for Joint programmes has long been a priority in our work reflecting the believe that joint programmes are crucial for the internationalisation activities of German higher education institutions. Further information can be found at www.impea.online

ImpEA project meeting

2019-09-19T13:13:45+02:0019. September 2019|News|

ECA richtet Training für Joint Programmes aus

Gerne möchten wir Sie auf folgendes Training des European Consortium for Accreditation (ECA) aufmerksam machen, welches in unserer Geschäftsstelle in Köln stattfinden wird:

ECA training: „Assessing Joint Programmes, am 10./11. Oktober 2019, Köln.

Das Training bereitet die Teilnehmer auf die Akkreditierung von Joint Programmes vor, und hat einen speziellen Fokus aus den auch in Deutschland einsetzbaren „European Approach for QA of Joint Programmes.“

Genaue Informationen zu Ablauf, Inhalt und Kosten des Trainings sowie zur Anmeldung finden Sie auf der Programmseite von ECA

2019-08-26T14:25:04+02:0026. August 2019|News|

Einführung in digitale Lern- und Lehrformate – Workshopangebot von AQAS ARCH

Immer mehr Lehrende an Hochschulen sehen sich vor die Herausforderung gestellt, digitale Elemente in ihre Lehre einzubeziehen. Hochschulleitungen haben die Einführung digitaler Lehrangebote in ihre Strategien übernommen, Studierende sind es längst gewohnt, medienzentriert zu arbeiten und auch im kollegialen Austausch von Lehrenden wird deutlich, dass sich Kooperationspartner wie Konkurrenten mit der Umstellung auf digitale Lehrformate befassen. Zunehmend haben sich dabei sogenannte Blended-Learning Formate etabliert, die auf eine zeitliche und inhaltliche Verschränkung von Präsenz- und Onlinephasen setzen.

Dieser Trend stellt Lehrende wie Hochschulverwaltungen vor neue Herausforderungen und wirft Fragen auf:

  • Soll man eigene Lehrformate entwickeln oder kann man auf bewährte Formate zurückgreifen?
  • Wo kann man in- und ausländische Best-Practice Beispiele finden und welche sind für die eigene Hochschule passend und übertragbar?
  • Wie geht man bei der Entwicklung digitaler Lehrangebote vor und welcher Aufwand ist damit verbunden?
  • Welche Lern- und Lehrformen werden von den Studierenden angenommen und mit welchen Hindernissen ist bei der Einführung digitaler Angebote zu rechnen?
  • Welche Anforderungen werden im Rahmen der Akkreditierung an digitale Lehrformate gestellt?

Zu diesen und weiteren Fragestellungen bietet die AQAS ARCH GmbH einen 1,5-tägigen Workshop an:

Am 24. September 2019, 10:00 – 17:00 Uhr + 25. September 2019, 09:00 – 13.30 Uhr im Komed Köln (MediaPark)

Der Workshop richtet sich an Professor/inn/en und wissenschaftliche Mitarbeiter/innen ebenso wie an Mitarbeiter/innen der Hochschulverwaltung, die sich mit der Einführung digitaler Lehrangebote befassen und eine erste Orientierung benötigen. Der Workshop ist für interessierte Einsteiger in diesen Themenkomplex konzipiert.

Nach einer überblicksartigen Einführung in verschiedene Initiativen zur digitalen Lehre in Deutschland werden in einem Praxisbericht zentrale Aspekte der Umstellung von Präsenzlehre auf Blended-Learning vorgestellt. Eine erfahrene Expertin einer deutschen Hochschule wird ihre Vorgehensweise und Erfahrungen bei der Umstellung ihrer Lehrveranstaltungen präsentieren und mit den Teilnehmer/inne/n diskutieren.

2019-08-01T14:01:31+02:001. August 2019|News|

AQAS-Mitgliedshochschulen erfolgreich im Exzellenzwettbewerb

AQAS gratuliert besonders seinen Mitgliedshochschulen, der Rheinisch-Westfälischen-Technischen Hochschule Aachen, der Rheinischen Friedrich-Wilhelms Universität Bonn und der der Freien Universität Berlin (als Universitätsverbund), die im Rahmen der dritten Exzellenzinitiative als Exzellenzuniversitäten ausgewählt worden sind. „Die Auswahl der Hochschulen“, so AQAS-Vorstandvorsitzender Prof. Dr. Eberhard Menzel, „leistet einerseits einen nicht geringen Beitrag zur dauerhaften internationalen Positionierung der deutschen Hochschullandschaft, zudem kann sie als Zeichen der hervorragenden internen wie externen Qualitätssicherung dieser Hochschulen gewertet werden“.

2019-07-30T15:28:45+02:0030. Juli 2019|News|