Das deutsche Akkreditierungssystem sieht vor, dass die Akkreditierungsagentur der Hochschule die Möglichkeit zur Beseitigung von Mängeln einräumt, sofern es ihr gelingt, innerhalb von drei Monaten nach der Begehung Unterlagen nachzureichen, die zeigen, dass die im Begutachtungsverfahren festgestellte Mängel beseitigt worden sind.

Wenn die Hochschule eine solche Möglichkeit in Betracht zieht, müsste das bei der zeitlichen Planung des Begutachtungserfahrens am besten im Vorhinein berücksichtigt werden.