Die Begutachtung von Joint-Degree Programmen, also Programmen, in denen ein Abschluss und auch nur ein gemeinsames Zeugnis vergeben werden, ist in den §§ 10 und 16 der Musterrechtsverordnung geregelt. Die Verfahrensabläufe sind dabei grundsätzlich identisch mit der Begutachtung von rein nationalen Studiengängen.

Von den beteiligten Hochschulen des Joint-Degree Programmes muss im Rahmen des Begutachtungsverfahrens dargelegt werden, wie das gemeinsame Studienkonzept von allen Partnern getragen und realisiert wird. Gespräche mit Lehrenden und Studierenden der Partnerhochschulen sind Bestandteil der Begehung.

Bezüglich der Akkreditierung eines Double-Degree Programmes, d. h. in dem zwei einzelne akademische Grade durch die jeweiligen beteiligten Hochschulen verliehen werden, bitten wir um Rücksprache mit der Agentur.