Profilmerkmale von AQAS

AQAS zeichnet sich durch folgende Profilmerkmale aus:

Fachoffenheit und Interdisziplinariät: Kompetenz zur Akkreditierung von Studiengängen in allen Fächern sowie von interdisziplinären Studiengängen
Offenheit: Verzicht auf agentureigene Vorgaben
Flexibilität: Unterschiedliche Verfahren für unterschiedliche Bedürfnisse
Transparenz des Bewertungsprozesses: Rückmeldungen an die Hochschule in allen Verfahrensschritten
Internationalität: Einbindung der Agentur in den europäischen und internationalen Kontext

Wie unterstützt AQAS die Hochschulen?

AQAS legt besonderen Wert auf die Unterstützung und Begleitung der Hochschulen in allen Verfahrensschritten. So bieten wir vor Vertragsabschluss ein kostenloses, unverbindliches Erstgespräch in unserer Kölner Geschäftsstelle an.

Zur Unterstützung bei der Antragserstellung haben wir Instrumente wie bspw. unsere Leitfäden zur Programm- wie auch zur Systemakkreditierung entwickelt, die wir aktuellen Entwicklungen anpassen. Zudem arbeiten wir mit einer Reihe unterschiedlicher Verfahrensmodelle wie z.B. in der Programmakkreditierung mit Paketverfahren oder vorgezogenen Modellbetrachtungen, die wir individuell auf die Bedürfnisse einer Hochschule zuschneiden.

Wir stehen Ihnen während des gesamten Verfahrens für Fragen und Hilfestellungen zur Verfügung. Wir stimmen mit Ihnen einen Vorschlag für das fachliche Profil der Gutachtergruppe ab und bereiten die Gutachterinnen und Gutachter auf die Begehung vor. Im Vorfeld der Begehung leiten wir Ihnen Vorabstellungnahmen der Gutachterinnen und Gutachter zu Ihren Antragsunterlagen zu, damit Sie sich auf die Diskussion bei der Begehung vorbereiten können.

Wir begleiten und moderieren die Begehung. Nach Abschluss des Verfahrens informieren wir sowohl die Hochschulen als auch die zuständigen Ministerien und den Akkreditierungsrat über das Ergebnis.

Mission Statement

(Beschluss des Vorstands vom 07.07.2007 i.d.F. vom 31.05.2016)

AQAS ist einer der Akteure zur Schaffung des Europäischen Hochschulraumes und leistet einen Beitrag zur Entwicklung von verlässlichen und vergleichbaren Qualitätssicherungssystemen im nationalen und internationalen Kontext.

Wir verstehen uns als eine von Hochschulen und wissenschaftlichen Gesellschaften getragene Einrichtung, die sich der Qualitätssicherung und -entwicklung von Studium und Lehre an Hochschulen widmet. Unsere Hauptaufgabe ist die Qualitätsprüfung von Studiengängen, insbesondere von Bachelor- und Masterstudiengängen im Rahmen der Programmakkreditierung sowie von Qualitätssicherungssystemen an Hochschulen im Rahmen der Systemakkreditierung.

Die Akkreditierungsverfahren fördern eine Vielfalt von Studiengängen, sichern die Qualität der Studienangebote und schaffen Transparenz. Somit tragen sie zur internationalen Vergleichbarkeit und Anerkennung bei und gewährleisten Studienbewerberinnen und -bewerbern eine verlässliche Orientie-rung. In den Programmakkreditierungsverfahren überprüfen wir fachlich-inhaltliche Qualitätsstandards, Studierbarkeit sowie die Berufsfeldorientierung von Abschlüssen aller Hochschultypen. In der Systemakkreditierung wird überprüft, ob eine Hochschule diese Standards mit ihrem Qualitätssicherungssystem selbst gewährleisten kann. Damit fördern wir die Weiterentwicklung des Hochschulstudiums und tragen zur Verbesserung der Studienqualität bei.

Wir erfüllen diesen Auftrag, indem wir

  • die Qualität von Studiengängen und Qualitätssicherungssystemen an Hochschulen im Rahmen von Akkreditierungsverfahren überprüfen und zertifizieren,
  • uns in unserer Arbeit an den internationalen Entwicklungen im Bereich der Hochschulen und im Bereich der Qualitätssicherung orientieren und zu deren Weiterentwicklung beitragen,
  • die Umsetzung und Einhaltung der nationalen und europäischen Beschlüsse und Vorgaben gewährleisten,
  • Wissenschaftler/innen, Vertreter/innen der Berufspraxis und Studierende am Verfahren beteiligen,
  • die Unabhängigkeit der Gutachter/innen und Gremien im Verfahren sicherstellen,
  • uns an europäischen und internationalen Verfahren beteiligen,
  • unsere Verfahren flexibel und transparent gestalten,
  • unsere eigenen Prozesse reflektieren und weiterentwickeln und
  • die interessierte Öffentlichkeit über Vorgehensweisen und Ergebnisse unserer Verfahren informieren.

Der Tätigkeit von AQAS e. V. liegt ein Qualitätsverständnis zugrunde, das den folgenden Maximen folgt:

  • Die Verantwortung für Studium und Lehre und deren Qualitätssicherung wird von den Hochschulen getragen.
  • Die Beurteilung durch AQAS orientiert sich einerseits an den von der Hochschule gesetzten Zielen, andererseits an den zu erfüllenden Anforderungsstandards.
  • Im Programmakkreditierungsverfahren wird
  • die Angemessenheit der Ziele und der darin zum Ausdruck kommenden Kompetenzen sowie des Konzepts und
  • die Eignung des Studienprogramms, der Ressourcen, der Organisation und der Qualitätssicherungsverfahren der Hochschulen für die Erreichung dieser Ziele überprüft.

Das Verfahren zielt auf die Vergleichbarkeit von Studiengängen und damit auf Gleichwertigkeit, nicht Gleichartigkeit.

  • Im Rahmen des Systemakkreditierungsverfahrens wird überprüft, ob die Hochschule über ein geschlossenes Qualitätssicherungssystem verfügt, innerhalb dessen sie selbst systematisch die Einhaltung der relevanten Kriterien sicherstellt und diese regelmäßig überprüft.
  • Unsere Verfahren entsprechen nationalen bzw. europäischen Standards.

Die Satzung von AQAS e.V. als PDF-Dokument.