Kriterien und Verfahren zur Benennung und Bestellung der Gutachterinnen und Gutachter für die Systemakkreditierung

(Beschluss der Akkreditierungskommission für die Systemakkreditierung vom 10.05.2013)

Kriterien

Nach den Vorgaben des Akkreditierungsrates setzt sich die Gutachtergruppe aus den folgenden Personen zusammen:

  • drei Mitgliedern mit Erfahrung auf dem Gebiet der Hochschulsteuerung und der hoch-schulinternen Qualitätssicherung,
  • einem studentischen Mitglied mit Erfahrungen in der Hochschulselbstverwaltung und der Akkreditierung,
  • einem Mitglied aus der Berufspraxis.

Jeweils ein Mitglied sollte nach Möglichkeit über Erfahrungen in der Hochschulleitung, in der Studiengangsgestaltung und in der Qualitätssicherung von Studium und Lehre verfügen.

Ein Mitglied der Gutachtergruppe soll aus dem Ausland kommen.

Bei der Zusammensetzung der Gutachtergruppe werden Größe, Ausrichtung und fachliche Heterogenität der Hochschule berücksichtigt.

Außerdem stellt AQAS die Unbefangenheit der Gutachterinnen und Gutachter im Verfahren sicher.

Befangenheit im Sinne des Verfahrens liegt insbesondere vor, wenn ein/e Gutachter/in

  • im Hinblick auf das interne Qualitätssicherungssystem der Hochschule im Bereich von Studium und Lehre zugleich beratend tätig oder anderweitig in die Vorbereitung der Systemakkreditierung involviert war oder ist.
  • an der Hochschule als Lehrbeauftragte/r, Gastprofessor/in, Dozent/in oder Projektnehmer/in tätig war oder ist,
  • sich in einem Berufungs- oder Bewerbungsverfahren an der Antrag stellenden Hochschule befindet oder in den letzten fünf Jahren befunden hat,
  • an gemeinsamen Forschungsprojekten oder anderen intensiven Kooperationsprojekten mit Mitgliedern der Hochschule beteiligt ist bzw. in den letzten fünf Jahren beteiligt war,
  • von einer Fakultät/einem Fachbereich der Hochschule promoviert oder habilitiert wurde,
  • enge persönliche Kontakte zu leitenden Funktionsträgern der Hochschule pflegt,

Erklärung zur Gutachtertätigkeit als PDF-Dokument.

Wenn es sonstige Gründe gibt, aufgrund derer ein/e Gutachter/in befangen sein könnte, so soll sich diese/dieser mit der Geschäftsstelle in Verbindung setzen.

Verfahren

  1. Nach der Eröffnung des Verfahrens bestellt die AKSys die Gutachtergruppe für die Systembegutachtung und stellt sicher, dass diese der o. g. Zusammensetzung entspricht.
  2. Zur Durchführung der Stichproben kann die AKSys im Verfahrensverlauf weitere Personen in die Gutachtergruppe bestellen, sofern dies in Hinblick auf die Durchführung der Stichprobe notwendig ist. Die Benennung kann ggf. unter Einbezug der AKProg erfolgen.
  3. Die Geschäftsstelle informiert die Hochschule über die Zusammensetzung der Gutachtergruppe sowie ggf. deren Ergänzung zur Durchführung der Stichproben.
  4. Die Hochschule kann innerhalb von zwei Wochen schriftlich begründete Einwände gegen Mitglieder der Gutachtergruppe hinsichtlich einer möglichen Befangenheit erheben. Bei berechtigten Einwänden wird das entsprechende Mitglied der Gutachtergruppe durch die AKSys ersetzt. Falls es zu keiner Einigung mit der Hochschule kommt, wird die Beschwerdekommission von AQAS mit dem Sachverhalt befasst.
  5. Ein Vorschlags- oder Vetorecht der Hochschule besteht nicht.